Donnerstag, 16. Januar 2014

Endspurt

Nachschlag_Header_v2

Wir sind in den letzten Zügen und wollten euch nochmal die wichtigsten Infos zukommen lassen.

Für alle, die nicht anwesend sein können:
Live-Stream des Hoschulradios
Facebook-Seite fürs Kommentieren und Fragenstellen

Für alle, die den Weg zu uns finden wollen:
Hochschule RheinMain
Gebäude A - Gartengeschoss (Unterebene)
Kurt-Schumacher-Ring 18
65197 Wiesbaden

Wir freuen uns auf euch!
Egal auf welchem Weg ihr teilnehmt :)

Donnerstag, 9. Januar 2014

Studentenfutter-Nachschlag: Der Ablauf

Nachschlag_Header_v2

20x20
Was sich dahinter verbirgt, erzählen wir euch heute.

Zunächst möchten wir euch aber ein wenig über den Ablauf der Veranstaltung am 22.01.2014 informieren.
Um 17:00 Uhr starten wir im Gartengeschoss des A-Gebäudes mit der Begrüßung durch den Präsidenten der Hochschule RheinMain Prof. Dr. Detlev Reymann. Danach folgt die Überleitung zu den Präsentationen der einzelnen Referent_innen. Nach jedem Vortrag bietet sich die Möglichkeit, nachzuhaken, Fragen zu stellen und mehr ins Detail zu gehen.
Dies soll auch der anschließende Markt der Möglichkeiten unterstützen. Hier könnt ihr (wie schon letzte Woche berichtet) mit den Referent_innen und den anderen Teilnehmer_innen des Marktes ins Gespräch kommen, Themen diskutieren und in einem wechselseitigen Dialog das Thema Social Media weiter entdecken.
In der abschließenden Podiumsdiskussion wird alles zusammengeführt. Wir wollen euch zu einem offenen Austausch ermutigen und hoffen auf rege Beteiligung.
Für alle, die nicht vor Ort sein können, gibt es eine Live-Übertragung des Hochschulradios „Echt!“. Stellt eure Fragen via Facebook - wir werden sie vor Ort für euch beantworten lassen und die Antworten posten. Dazu kommen immer wieder kleine Filme, die euch die Veranstaltung direkt in euer Wohnzimmer bringen.

Aber was hat es nun mit diesen Zahlen auf sich?
20x20 steht für 20 Folien und 20 Sekunden. Es handelt sich um Merkmale einer Vortragstechnik, die sich „Pecha Kucha“ nennt. Mithilfe von 20 Folien, die jeweils 20 Sekunden eingeblendet werden, stellt der Vortragende sein Thema vor, was zu einer knackigen Gesamtlänge von 6 Minuten und 40 Sekunden führt. Die Folien sind meist mit wenig Text, dafür mit vielen Bildern versehen. All das zusammen ergibt eine kurzweilige Präsentation, die die Zuhörer anregen und nicht ermüden soll.
Neugierig geworden?
Dann kommt zur Infoveranstaltung Grenzen & Chancen von Social Media am 22.01.2014, denn genau diese Methode werden unsere Referent_innen verwenden.

Wir freuen uns auf euch!

Den Live-Stream des Hochschulradios findet ihr hier.

Wer sich weiter über Pecha Kucha informieren möchte:
Pecha Kucha.org (englisch)

Pecha Kucha Night in Frankfurt am Main

Pecha Kucha Night in Berlin und Köln

Freitag, 3. Januar 2014

Das erwartet Euch - Der Markt der Möglichkeiten

Nachschlag_Header_v2

Hallo allerseits und herzlich Willkommen an die jenigen, die zum ersten Mal unseren Blog in Augenschein nehmen!

Wir wünschen euch ein frohes neues Jahr 2014 und hoffen, dass ihr gut reingerutscht seid!

Der Countdown läuft nun auch für unsere Veranstaltung: In 19 Tagen dürfen wir euch, unsere Referent_innen und die Fachkräfte im Markt der Möglichkeiten begrüßen. Was es mit Letzterem auf sich hat, wollen wir diese Woche berichten. Denn nicht nur spannende Vorträge erwarten euch, sondern auch Marktstände, an denen sich verschiedene Projekte sowie Einrichtungen und Fachkräfte vorstellen. Ob Social Media in der Jugendarbeit oder wichtige rechtliche Hinweise bezüglich Datenschutz und Co. – der Markt der Möglichkeiten bietet verschiedene Blickwinkel und lädt mit Kaffee und Kuchen zu gemütlichen Diskussions- und Informationsrunden ein.

Mit dabei sind

-Prof. Dr. Markus Fischer vom Fachbereich Sozialwesen als Fachkraft für rechtliche Rahmenbedingungen, der sich auf einen gegenseitigen Austausch freut

- das Stadtteilzentrum Schelmengraben zum Thema „Facebook in der Jugendarbeit“

-das Hochschulradio „Echt!“der Hochschule RheinMain, was übrigens unsere Veranstaltung live überträgt,

- der „Mängelmelder“ als bundesweite Sammelstelle für kommunale Mängelmeldungen via Smartphone oder Internet. Jüngst wurde dieser übrigens ausgezeichnet im Wettbewerb „Deutschland – Land der Ideen“ als „Ausgezeichneter Ort 2013/2014“!

Außerdem stehen unsere Referent_innen nach ihren Vorträgen für weitere Gespräche, Fragen und Anregungen zur Verfügung.

Hier findet ihr vorab ein paar Informationen zu unseren „Marktschreier_innen“:
Der Mängelmelder

Das Stadtteilzentrum Schelmengraben

Das Hochschulradio "Echt!"

Neugierig geworden? Dann freut euch auf den 22.01.2014 und besucht unsere Veranstaltung!

Bis zu unserem nächsten Blogeintrag kommenden Donnerstag, euer Studentenfutter-Nachschlag-Team

Donnerstag, 26. Dezember 2013

...

Nachschlag_Header_v2

Frohe Weihnachten wünschen auch wir von der Projektgruppe Studentenfutter-Nachschlag! Wir hoffen, ihr hattet bisher schöne Feiertage und habt euch vielleicht schon ein wenig vom Festtagsschmaus erholen können.

Zeit, sich auf ein neues Event zu freuen: Unsere Studentenfutter-Nachschlag-Veranstaltung! Die ist übrigens komplett kostenlos -Getränke und Snacks inklusive! Appetit bekommen? Da bleibt nur noch, sich den Termin im Kalender zu markieren und mit (Wissens-)Durst und Heißhunger am 22.01.2014 am Kurt-Schumacher-Ring aufzuschlagen. Appetit gemacht wird euch außerdem in den kommenden Wochen immer donnerstags hier auf unserem Blog, wo ihr Weiteres über die Veranstaltung erfahrt.

Ihr hört wieder von uns im neuen Jahr, daher bereits jetzt einen guten Rutsch ins Jahr 2014!

Euer Studentenfutter-Nachschlag-Team

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Die Nachschlag-Referenten: Jasmin Mittag

Nachschlag_Header_v2

Jasmin_Mittag















Twitter, Facebook, Pinterest, Google+, Tumblr: Die Mobilisierungs-Kampagne “Wer braucht Feminismus?” ist auf vielen Social-Media-Plattformen zu finden, denen derweil rund 3000 Menschen folgen. Tendenz steigend, denn jeder Mensch braucht Feminismus, sind sich die Autor_innen der Kampagnen-Homepage sicher.
Initiatorin und Leitung ist Jasmin Mittag, die die Kampagne im Oktober 2012 in Anlehnung an die amerikanische Version „Who needs feminism?“ ins Leben gerufen hat. Dabei geht es darum, den oftmals negativ besetzten Begriff „Feminismus“ mit persönlichen Statements zu bewerten und einen Dialog über (neue) Inhalte zu führen, und zwar von Seiten jedes/r Einzelnen. Für Mittag ist ein Imagewandel des Begriffs dringend notwendig, worauf sie nicht nur durch Social Media aufmerksam machen will, sondern auch unter anderem mit Hilfe von Aktionsständen und einer sich in Planung befindlichen Online-Ausstellung. Dafür ist die Hannoveranerin in ganz Deutschland unterwegs, beispielsweise beim Frauenfest in Mainz (August 2013) oder beim Barcamp Frauen in Berlin (Oktober 2013).

Nun steht auch ein Besuch bei unserer Studentenfutter-Nachschlag-Veranstaltung an! Wir freuen uns sehr, dass Jasmin Mittag unserer Einladung gefolgt ist, und sind gespannt, mehr über diese Mobilisierungs-Kampagne in Zeiten von Social Media mit politisch hochaktuellem Inhalt zu erfahren.

Informieren könnt ihr euch vorher schon bei den aufgeführten Social-Media-Plattformen unter „Wer braucht Feminismus?“ sowie hier:
Wer braucht Feminismus
Artikel des NDR (Stand: 01.07.2013)
Mehr von Jasmin Mittag: One Billion Rising

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Die Nachschlag-Referenten: Manuel Grabowski und Lisa Wagner für "Passau räumt auf"

Nachschlag_Header_v2

Passau_raeumt_auf0-1
Ist Facebook beigetreten: 04.06.2013
Gefällt mir Angaben: 17.227 (Stand: 12.12.2013, 6:31 Uhr)
Seitenstatistiken: 2. Juni 2013 (Beliebteste Woche [?]), Passau (Beliebteste Stadt [?], 25-34 Jahre alt (Beliebteste Altersgruppe [?])

Was sich hinter diesen Zahlen der Facebook-Seite verbirgt, ist die Initiative „Passau räumt auf!“, welche aufgrund der Hochwassserkatastrophe im Sommer 2013 von Karoline Oberländer, Dorothea Will, Manuel Grabowski und Lisa Wagner ins Leben gerufen wurde. Was zunächst nur als Kontaktdaten-Vermittlung gedacht war, wurde bereits nach anderthalb Tagen zur offiziellen Anlaufstelle für Freiwillige von der Stadt Passau anerkannt: Die Student_innen schafften es, zwischen dem 4. und 9. Juni 2013 über 5000 freiwillige Helfer_innen via Social Media zu mobilisieren und zu koordinieren.
Jüngst wurden die Initiator_innen ausgezeichnet: Am 02.12.2013 erhielten sie den Deutschen Bürgerpreis in der Sonderkategorie „Hochwasser-Helfer“. Die Jury bezeichnete sie als Vorreiter online-basierten Engagements und lobte sie für ihre innovative Hilfe in einer Notsituation. Nicht zuletzt schafften die jungen Menschen dadurch auch ein neues Gemeinschaftsgefühl vor Ort.

Nun dürfen wir am 22.01.2014 zwei von ihnen bei unserer Veranstaltung begrüßen: Manuel Grabowski und Lisa Wagner. Beide brillieren nicht nur durch ihre beispielhafte Organisation von „Passau räumt auf!“: Grabowski war von April 2011 bis Oktober 2013 Leitung der Fachschaft für Informatik und Mathematik an der Uni Passau, abgelöst von Wagner im Oktober 2013.
(Hochschul-)Politisch engagiert und „Social Media versiert“ – die perfekte Kombination für unsere Studentenfutter-Nachschlag-Veranstaltung!

Hier findet ihr einen Youtube-Beitrag bez. des Hochwassers, in dem unter anderem Lisa Wagner interviewt wird:
Rückblick auf Passaus Jahrhunderthochwasser

Weitere Infos gibt es hier:
Campus Passau Blog - Auszeichnung mit dem Deutschen Bürgerpreis
Deutscher Bürgerpreis
Campus Passau Blog - Helferinitiative "Passau räumt auf"
FSinfo Lisa Wagner
FSinfo Manuel Grabowski

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Die Nachschlag-Referenten: Angelika Beranek

Nachschlag_Header_v2

Angelika_Beranek
„Seit meiner Kindheit interessiere ich mich für Computer und Technik“, sagt Dr. phil. Angelika Beranek über sich selbst auf ihrem Blog. Nun spielt dies auch in ihrem Beruf eine schwerwiegende Rolle: Seit 2005 arbeitet sie als Medienpädagogin im Infocafé der Stadt Neu-Isenburg. Der dort stattfindende offene Computerclub ist vorwiegend Anlaufstelle für Jugendliche zwischen 10 und 21 Jahren. „Die Inhalte und Nutzungsgewohnheiten die unsere Jugendlichen im offenen Treff mitbringen helfen hierbei immer auf dem neuesten Stand zu sein was Trends im Medienbereich angeht“, berichtet Beranek, wobei dieses Wissen zusätzlich u.a. in die Kooperationsarbeit mit Schulen einfließt. Auch ihre Dissertation mit dem Titel „Sicher in Communities- Analyse der Einflüsse einer Aufklärungseinheit über Onlinerisiken unter besonderer Berücksichtigung des peer to peer Ansatzes” profitierte davon: Dabei wurde die von ihr entwickelte Aufklärungseinheit zum Thema Datenschutz und Onlinemobbing in sozialen Netzwerken auf ihre Wirksamkeit hin untersucht.
Zudem ist Angelika Beranek bereits seit 2006 als freie Referentin zu diversen Themen, wie beispielsweise Facebook und Einsatz von Medien im Unterricht, deutschlandweit im Einsatz. Seit 2013 ist sie Dozentin an der Pädagogischen Hochschule Schaffhausen.

Nun freuen wir uns sehr, dass wir eine sowohl praxis- als auch theorieversierte Frau wie Dr. phil. Angelika Beranek als Referentin am 22.01.2014 gewinnen konnten!

Wer sich noch weitergehend für ihre Arbeit interessiert, kann sich hier informieren:
Netzwerk Medienpädagogik Rhein Main
Blog Angelika Beranek
Homepage Infocafe
Video zum Infocafé Neu-Isenburg

Donnerstag, 21. November 2013

Die Nachschlag-Referenten: Johannes Scheller

Nachschlag_Header_v2

Johannes_Scheller
Johannes Scheller: 20 Jahre, Physikstudent, Einsender einer Petition, die in kürzester Zeit mehr als 77.000 Unterschriften erhalten hat.
Das Thema? Netzneutralität!

Netzneutralität beschreibt das Gleichbehandeln und unveränderte Verschicken von Datenpaketen durch die Internetdienstanbieter (Provider), unabhängig davon, woher diese Datenpakete stammen, welchen Inhalt sie haben und zu welchem Zweck sie versendet werden. Ohne eine Netzneutralität besteht die Gefahr, dass die Provider den Datenfluss kontrollieren und entscheiden können, auf welche Dienste und Inhalte Internetnutzer_innen zugreifen können.

Für Johannes Scheller ist dies ein wichtiges Thema, mit dem er sich seit Jahren beschäftigt. Als die Telekom im März diesen Jahres die Abschaffung ihrer Flatrates verkündete, war es für den jungen Student genug. Er sagte: „Es reicht, wir müssen etwas tun!“
Und er tat etwas.
Er reichte eine Petition beim Bundestag ein und war erfolgreich. Am 24.06.2013 trug er sein Anliegen vor dem Petitionsausschuss vor.

Die vorgesehen Internet-Drosselung wurde mittlerweile durch das Landgericht Köln untersagt. Das Thema Netzneutralität sollte dennoch nicht vergessen werden.

Aus diesem Grund freuen wir uns sehr, Johannes Scheller als Referenten bei unserer Studentenfuter-Nachlag-Veranstaltung am 22.01.2014 begrüßen zu dürfen.


Ihr wollt einen kleinen Vorgeschmack? Bitteschön


Quelle

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Endspurt
Wir sind in den letzten Zügen und wollten euch nochmal...
Studentenfutter - Nachschlag - 16. Jan, 15:23
Studentenfutter-Nachschlag :...
20x20 Was sich dahinter verbirgt, erzählen wir euch...
Studentenfutter - Nachschlag - 9. Jan, 13:59
Das erwartet Euch - Der...
Hallo allerseits und herzlich Willkommen an die jenigen,...
Studentenfutter - Nachschlag - 3. Jan, 14:54
Frohe Weihnachten wünschen...
Frohe Weihnachten wünschen auch wir von der Projektgruppe...
Studentenfutter - Nachschlag - 26. Dez, 23:03
Die Nachschlag-Referenten:...
Twitter, Facebook, Pinterest, Google+,...
Studentenfutter - Nachschlag - 19. Dez, 15:27

Links

Suche

 

Status

Online seit 3769 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 16. Jan, 20:26

Credits


News
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren